DATEV-Anwender sollten jetzt die folgenden Themen angehen, weil diese vor Installation der DVD 11.0 erledigt sein müssen:

  • Wenn Sie die Eigenorganisation nutzen, stellen Sie, soweit noch nicht erledigt, von „OPOS-Debitoren/Debitorenstammdaten auf „Debitorendaten“ um: Mit der neuen Schnittstelle werden Änderungen von Debitorendaten, die in den zentralen Stammdaten gepflegt werden, direkt in die kanzleieigene Buchführung übernommen. Der bisherige manuelle Import ist ab der DVD 11.0 nicht mehr möglich.
  • Sofern Sie noch Office 2007 einsetzen, steigen Sie auf die aktuelle Office-Version um. Nur so können Sie künftig die Schnittstellen aus den DATEV-Programmen nutzen, da Microsoft den Support für Office 2007 abgekündigt hat.
  • Die Rechnungsformulare in Eigenorganisation compact/classic liegen derzeit in einem Format vor, das technisch in Zukunft nicht mehr unterstützt wird. Zur bestmöglichen Vorbereitung der Umstellung der Rechnungsformulare kann diese Umstellung vorab simuliert werden. Die tatsächliche Umstellung der Rechnungsformulare kann mit installierter DVD 11.0 durchgeführt werden.
  • Mit der Installation der DVD 11.0 stehen vierstellige Lohnarten und Nettobezüge/-abzüge in LODAS zur Verfügung. Soweit Sie Auswertungen aus dem Daten-Analyse-System Personalwirtschaft einsetzen, die vierstellige Nettobezüge/-abzüge enthalten, müssen diese auf die vierstelligen Nummern umgestellt werden.